Strampelpfade


Wanderschuhe, Leidenschaft, Zelt und Hund.

Meine Leidenschaft ist das Draußen sein, deshalb stehen die Wanderschuhe immer bereit. Am Liebsten allein mit Hund. Zu Hause träume ich von einsamen Nächten unter den Sternen im Nirgendwo, weit weg von den Lichtern und der Zivilisation.

Strampelpfade zum Glück.

Über meine Entwicklung, den vergangenen Weg, die Ziele und Erfolge oder Misserfolge, darüber möchte ich hier erzählen. Und dabei auch all die Frauen motivieren die sich zu alt fühlen oder nicht den Mut haben allein loszuziehen, ob zu Fuß oder mit dem Auto!
Dieses Jahr bin ich 58 Jahre alt geworden.

Wanderschuhe hatte ich schon immer.

Gewandert mit Kind in den Alpen, von Hütte zu Hütte, auf Berge gekraxelt und mit dem Gleitschirm hinunter geflogen, gewandert mit Mutter und ihrem Wanderverein hier im Sauerland. Gelaufen und gewandert während der Wechseljahre gegen die Depression, es hat geholfen. Aber in den letzten Jahren wurden meine Strecken immer kürzer,  denn mein lieber Freund Bilxa, mein tierischer Begleiter wurde immer älter und die Kilometer immer weniger. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Gewicht auf dem Rücken, das liegt 20 Jahre zurück.

Passiert ist es in Schottland 2013.

Auf einer Strecke des West Highland Trails, da waren Sie, die Wanderer mit ihren Rucksäcken, unterwegs nach Fort William. Und ich  konnte nur Staunen und bedauern, es niemals selber gemacht zu haben. Der absolute Kracher aber waren die Zelte in der Wildnis. Kein Campingplatz, der Hammer, das hat mich endgültig geflasht.

Unterwegs über Stock und Stein bei Regen und bei Sonnenschein.

Nachdem mich im Mai 2017 mein alter Freund verlassen hat und nun der junge Mozart an meiner Seite geht, ist die Entscheidung gefallen,  wir werde auf Trails gehen. Das erste Ziel wird der Glyndŵr’s Way in Wales.

Neues


Im Tannenbaumwald bei Sundern

Sauerländer Waldroute Etappe 4 – im Weihnachtsbaum Wald

Waldroute Etappe 4: Von Amecke nach Arnsberg [Wanderung 22 km, mittel] [470 Höhenmeter ] [14.01.2018] Endlich gutes Wetter für eine Tagestour auf der Sauerländer Waldroute. Wegen der fehlenden Busverbindungen am Sonntag, ist meine Tochter wieder so lieb und bringt mich extra am Sonntag Morgen nach Amecke. Allzu früh kann ich keinen Transport erwarten, also fahren …