Tag 11 – Gairloch Beach and Hill Walks

Zwei Wanderungen in Gairloch

[19.03.2017]

Nach der Tour gestern habe heute keinen Bock auf lange Autofahrten. In Gairloch gibt es immer noch ein paar kürzere Wanderungen, die anstehen.

Also raus aus dem Haus und ab nach Gairloch.

 

Auf den Hügel von Gairloch und zu den Rundhäusern

Im Tourist Center habe ich einen Flyer mit einer Wanderung über die dahinter liegenden Hügel gefunden. Es sollen dort Grundmauern von alten Rundhäusern zu sehen sein, die in der Bronze,- oder Eisenzeit den Bewohnern als Behausungen gedient haben.

Direkt hinter dem Gairloch Tourist Center

Geht es den Hügel hinauf, in Serpentinen folgen wir dem Pfad bis er in dichtere Vegetation – die üblichen Ginsterbüsche – übergeht. Es wird etwas kratzig und der Weg, wo ist der Weg? Oder besser gefragt, welcher ist der Weg? Schafe und was weis ich erzeugen hier immer wieder Trampelpfade, die man von der eigentlichen Strecke nicht unterscheiden kann. Mutig gehen wir irgendwie weiter nach oben. Am ersten Rundhaus angekommen treffen wir wieder auf den Weg, einen alten Weg, der mal von Poolewe nach Gairloch führte.

Der Ausblick auf Gairloch

Lässt all die Ginsterbüsche vergessen. Die Sonne strahlt, ich tu das auch.

Die Rundhäuser entdeckt man of erst von oben, nicht wenn man fast daneben steht. Deshalb klettern wir noch ein wenig hinauf.

Zurück auf den alten Weg, der früher die Verbindung zwischen Poolewe und Gairloch war. Wie lange es wohl die Strasse schon gibt? Heute ist der Trampelpfad kaum zu erkennen er steht sogar streckenweise unter Wasser! Im Bild sieht man Rechts im Hintergrund übrigens die Reste eines Rundhauses, das wir von oben entdeckt haben.

Wir folgen dem alten Weg Richtung Poolewe, es geht waagerecht durch die Landschaft. nein, es geht waagerecht durch Wasser! Blixa findet das super, immer was zum Trinken in der Nähe.

Wir wandern so gemütlich weiter bis wir an das Gatter zur Strasse ankommen, doch hoppla, es ist verschlossen. Zu dieser Jahreszeit ist hier wohl noch niemand entlang gekommen. Was nun? Kurzerhand hole ich Luft, schnappe mir die 32 kg schwarzer Hund, heb ihn hoch und klettere so über das Gatter.  An der Strasse entlang geht es zurück zum Tourist Center, ins Auto und ab nach Hause.

Chillen im Cottage

Speziell für Blixa, der hat heute echt wieder viel geleistet. Und ich lese und schreibe ein wenig, sortiere Fotos, mach es mir auch gemütlich.

Gairloch Part zwei vom Hafen über die Gairloch Beach

Ich packe meine Stricksachen ein und wir fahren wieder nach Gairloch. Parken am Hafen und suchen den Pfad zum Strand. Erst landen wir auf einer Strasse mit echt beeindruckenden Häusern, es wird zu eine Sackgasse. Eine andere Strasse ist auch falsch, da wird nur gebaut. Zurück zum Hafen und erstmal sammeln und logisch denken und genau hinschauen. Da, direkt neben dem Souvenir Laden geht ein schmaler Weg nach oben, der muss es sein. Es geht den Hügel hoch, kurvt ein wenig hin und her, geht wieder hinunter und dann stehen wir vor dem Strand. Wie viele Tage bin ich schon hier? Warum waren wir nicht schon viel früher an diesem Strand?

Gairloch Beach

Liegt unterhalb eines Golfplatzes, und ich mag keine Golfplätze, vielleicht war das der Grund. Aber mal ehrlich! Da liegt etwas vor meiner Nase und ich erkenne es nicht!

Wolkenspektakel am Abendhimmel von Gairloch

Wir verlassen den Strand unterhalb des Golfplatzes und es geht zum Gairloch Tourist Center, noch ein paar Postkarten schreiben. Ein starker Wind mit dunklen Wolken kommt auf, also gehen wir vor der Fahrt nach Hause  noch einmal runter zum Wasser und knipsen dieses Spektakel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.