John o’Groats Trail – Tag 2 – Tain to Dornoch

Guten Morgen Inverness, Hallo Dornoch

[Wanderung 15,8 km, mittel] [ca. 120 Höhenmeter ] [27.04.2019]

Gestern Abend war ich so müde und habe nur noch kurze Sätze zu Papier gebracht. Danach gibt es keine Erinnerung, nur an das viel zu frühe Aufwachen am Morgen. Die Möwen rufen und es hört sich an wie Mozart, wenn er sehnsüchtig seine Kumpel an fiept. Es zog mich hinaus in den Garten, um den Sonnenaufgang und das Morgenlicht auf den Dächern von Inverness zu begrüßen. Perfekt, nur Blixa fehlt mir.

Erinnerung, Abschied und Neuanfang

Im Hostel frühstücke ich mit einem älteren Gentleman aus Cambridge, wir haben uns kurz unterhalten. Er macht eine Reise, weil er jemanden verloren hat, vielleicht seine Frau. Auch wenn es nur mein Hund ist, den ich schon vor 2 Jahren verloren habe, so widme ich diese Wanderung meinem alten Kumpel unter dem Kirschbaum in meinem Garten. Als Erinnerung und Abschied, der mir nicht wirklich gelungen ist. Mozart trat zu schnell in mein Leben. Aber ich glaube und hoffe nach meiner Rückkehr dieses letzte fehlende Stück Bindung zu Mozart zu finden. Er wird Blixa nie ersetzen, er ist er, und irgendwann bald mache ich eine Reise mit ihm, für die neuen Erinnerungen, für die Zukunft.

Planung, Einkauf und Zugfahrt

Wir entscheiden kurz vor 11 Uhr mit dem Zug bis Tain zu fahren, denn der Bus fährt erst am Abend in Richtung Norden. Auch die Entscheidung in Tain zu starten ist gefallen, denn für die 14-15 km Etappe bis Dornoch reicht der Nachmittag.

Wir haben noch 2 Stunden für einen Bummel durch Inverness, dem Einkauf von Brennspiritus im gut sortierten Outdoor Geschäft, dem Besuch der Markthalle und der Post, um 10 Briefmarken zu kaufen.

Wind, Brücke, Dornoch Firth und ganz viel Ginster

Im Dornoch Pup am Abend mit einem Glas Whiskey vom Feinsten wird uns wieder warm. Das Zelt steht in der leichten Brise hinter den Dünen auf einer Wiese und wartet mit kuscheligen Schlafsäcken auf unsere Rückkehr.

Seit Inverness ist viel passiert. Wir haben viele Gefühle herausgeschrien auf der Brücke über den Dornoch Firth, im Wind über dem Wasser. Wir haben unsrere Erste John o’Groats Trail Wegmarkierung passiert und den ersten Zaun überquert.

Eine sehr entspannte Wanderung durch Meere von gelbem Ginster,  Single Roads entlang mit wunderhübschen Cottages, über einen sanften Wald Pfad an Hügeln mit Bronzezeitlichen Kreishaus Fundamenten, und an einem einsamen Stein Obelisken auf einem Acker vorbei.

 

Heiße Schokolade als Belohnung

Der krönende Abschluss und das Ziel des Tages war die #besthotchocolateoftheworld im Cocoa Mountain Café in Dornoch. Ein liebenswertes Städtchen, freundliche Menschen überall, reizende Häuser und immer wieder diese Steinmauern.

Dornoch Camping und Beach

Ein herzliches Willkommen am Campingplatz, ein netter Zeltnachbar neben dem Wasserhahn auf der Wiese neben dem Flüsschen, vor den Dünen. Wir sind so euphorisch und machen noch einen ausgedehnten Spaziergang am Strand. Einfach nur beeindruckend. Willkommen am Meer!

Etwas Superfood für die körperliche Fitness, Tee, Tomaten und das letzte Sandwich zum Abendessen. Ich bin noch immer total satt von der heißen Schokolade. 6 Jahre musste ich warten, nachdem ich in Durness meine letzte Tasse getrunken habe. Die Erinnerung, Blixa ist immer dabei, präsent und nah.

Der Weg

Vom Startpunkt Tain Station geht es westlich aus der Stadt heraus. An einem Lidl vorbei, und danach ein paar hundert Meter über die Route 500, um dann links in einem Bogen über Strasse und Wege an der Brücke über den Dornoch Firth wieder auf die Rooute 500 zu treffen. Danach beginnt ein langer Weg über die Brücke, der zwar unangenehm ist, da die Autos nicht gerade langsam fahren, aber auch phantastisch, wenn man einfach mal stehen bleibt und sich den Wind um die Ohren blasen lässt.

Direkt nach der Brücke geht es hinab in die Ginsterwelt der Cuthill Links und führ dann über eine Single Road bis zum Camore Wood. Bevor man auf die Strasse nach Dornoch kommt, geht der Weg an einem Feld vorbei, auf dem der Standing Stone steht. Kurz bevor man die Kirche im Zentrum erreicht ist auf der rechten Seite Cocoa Mountain. Der Weg zum Campingplatz ist nicht zu verfehlen.

4 Antworten auf „John o’Groats Trail – Tag 2 – Tain to Dornoch“

  1. Wir sind im August in Dornoch auf dem Campingplatz. Nach deinem Bericht kann ich es kaum noch erwarten. Und einen Spaziergang in dem Wald werden wir auf jeden Fall machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.