Belgien

So nah und doch Ausland – Belgien

Auf Belgien bin ich durch einen puren Zufall gestoßen. Als ich 2012 im Herbst eine Ferienwohnung für eine Woche für mich und meinen Hund Blixa gesucht habe. Es sollte nicht so weit weg sein, nicht Deutschland, nicht Dänemark (fahr ich mit einem Mischling nicht hin), nicht Niederlande (zu platt und überbevölkert) und Hunde mussten erlaubt sein.

Irgendwie fand ich ein Häuschen in den Ardennen

Es war ein kleines, wunderschön eingerichtetes Steinhäuschen in Bievre, weis der Kuckuck was mich dort erwartete, ich wollte nur eine Woche mal mein eigenes Leben in eigenen vier Wänden. Zu Hause war ein 7 Tage die Woche Pflegefall an meiner Seite, und das Haus nicht meins, sondern das meiner Mutter. Ihre Möbel, ihre Dinge, ihr Leben. Was ich in Belgien vorfand kann man auf den Fotos sehen. Vintage!

Wanderschuhe habe ich wegen Blixa mitgenommen

Logisch waren Spaziergänge angesagt, mit Hund sowieso. Also sind wir am ersten Tag zur Touristen Information und mit Wandervorschlägen wieder raus. Danach sightseeing in Boullion. Aber gleich am nächsten Tag sind wir an der Semoir rumgelaufen. Hammer! Eine Märchen,- und Feenlandschaft und all das viele Wasser! Ein Tal, ein Fluss, mehr kleinere Täler, kleinere Flüsse. Die nächsten Tage sind wir nur noch gewandert! Belgien hatte mich erobert!

Eupen ist direkt hinter der Grenze

Es hat ein wenig gedauert bis wir wieder nach Belgien fahren konnten. Ein Urlaub in Schottland, Hausumbau, Garten Chaos und das liebe Geld das fehlte. Aber 2016 konnte ich endlich wieder etwas Urlaub machen. Drei verlängerte Wochenenden waren wir Zelten. Und das Glück hat mich auf den Natur Campingplatz Wesertal getragen, ein perfekter Platz für ein Basiscamp.

MEINE LETZEN Belgien WANDERUNGEN STEHEN UNTEN

Sind aber auch unter den einzelnen Rubriken zu finden.

Rundwanderung entlang des Bayehon und im Pouhontal

Durch das Warche Tal zur Burg Rheinhardstein