Etappe 3 – Von Binolen nach Amecke am Sorpesee

Sorpesse Stausee bei Amecke

Waldroute Etappe 3: Geburtstags Spaziergang zum Sorpesee

[Wanderung ca. 15 km, mittel] [ca. 300 Höhenmeter ] [22.11.2017]

Es hat ein wenig gedauert bis ich endlich die nächste Etappe zum Sorpesee starten konnte. Schuld war auch mein Fuß, der nach ein paar Kilometern immer heftig geschmerzt hat. Meine sachkundige Freundin hat mir ein paar Übungen beigebracht zur Stärkung des Unterfußes. Die ersten Tage gab das richtig Muskelkater, doch es scheint zu wirken. Vielleicht schreibe ich später einen extra Beitrag zu diesem Thema.

Happy Birthday! Hurra, Mozart hat heute seinen ersten Geburtstag!

Egal in welchem Bundesland Feiertag ist, ich hab da immer frei. Und, das Wetter soll schön werden. Drei Gründe die nächste Etappe anzugehen. Plan ist von Volkringhausen bis Sundern über den  Sorpesee zu gehen. Zwei Stunden musste ich am Morgen noch Arbeiten, aber als ich um 10 Uhr meinen Rucksack vor die Tür gestellt habe, kapierte Mozart was ansteht und flitze wie der geölte Blitz im Garten hin und her – natürlich vor lauter Freude.

Die Hönnetal Bahn nach Neuenrade

„Etappe 3 – Von Binolen nach Amecke am Sorpesee“ weiterlesen

Schlafsack oder Quilt?

Eine der wichtigsten Entscheidungen ist die Frage nach dem Schlafsack. Immerhin verbringt man einen Grossteil der Zeit darin, und sollte nicht frieren. In meinem alter Daunenschlafsack, jetzt fast 40 Jahre alt, habe ich im März in Schottland zwar eine Nacht mit Minustemperaturen und vereistem Zelt überlebt, aber nur mit Hilfe einer zusätzlichen Decke. Außerdem ist das Ding einfach zu Schwer und zu Voluminös. Und, das Ding würde Feucht mit nassem Hund im Zelt.

Daher ergeben sich folgende Kriterien:
1. Der Schlafsack Nass Faktor

Also Daune oder Synthetik. Synthetik ist Schwer, aber nicht so empfindlich gegenüber Nässe, aber auch bedeutend Schwerer!

Also Synthetik?

2. Der Schlafsack Gewicht Faktor

So leicht wie eben möglich. Am Sonntag habe ich auf meiner Wanderung den Rucksack mal auf so 6-8 kg gepackt. Autsch, Bergauf geht das derbe in die Beine und auf die Puste. Da muss ich noch mehr trainieren, aber egal wie Fit ich noch werde, es kommt trotzdem auf  jedes Gramm an.

Maximal Gewicht 1000 g.

3. Der Schlafsack Wärme Faktor

Da ich gerne im Frühling und Herbst unterwegs bin, benötige ich einen Schlafsack mit Komforttemperatur für Minus Temperaturen, das hat mich Schottland gelehrt. Er muss aber keine arktische Kälte aushalten.

Komforttemperatur -7 Grad.

4. Der Schlafsack Packmass Faktor

Da ich keinen riesigen Rucksack benutzen möchte, sollte das Ding ein komprimiertes Packmaß haben. Nicht alle Hersteller geben das an!

5. Der Schlafsack Hundepfoten Robust Faktor

Da mein Kuschelmonster schon so einige Macken in meine Evazott Matte gebohrt hat.

MUSS das Außenmaterial Krallen aushalten!

„Schlafsack oder Quilt?“ weiterlesen

Carolines Blogparade – Die kleinen Dinge am Wegesrand

Endlich ein Ort für meine vielen Bilder von kleinen Dingen

Diesmal geht es nicht auf eine Wanderung, sondern es gibt eine Auswahl meiner in den letzten Jahren gesammelten Bilder. Und zwar Aufnahmen bei denen ich ganz nahe heran gegangen bin an Dinge, die mir auf meinen Wegen ins Auge gefallen sind.

Die kleinen Dinge am Wegesrand

Ist eine Blog Parade, eine Idee von Caroline, und ich finde sie super und mache mit. In den letzten Stunden habe ich meine Ordner durchforscht und eine Auswahl heraus gesucht. Es gab immer mal wieder Phasen, in denen ich vorzugsweise Fenster oder Türen, Graffiti oder Schilder, Pflanzen oder Strukturen geknipst habe. Deshalb habe ich eine Sortierung nach diesen Stichwörtern erstellt.

Die kleinen Dinge beginnen in der großen Stadt Berlin

Grafifti und Berlin gehören zusammen, so wie die alten an die Hauswände gemalten Schilder. Letztere finde ich einfach nicht mehr. So eine Schande, denn die wurden sicherlich alle in den letzten 10 Jahren übermalt! Ich mag besonders die geklebten und ganz reduzierten Exemplare wie den Mann an der Tür.

„Carolines Blogparade – Die kleinen Dinge am Wegesrand“ weiterlesen

Strampelpfade gehen online

Dreckige Wanderschuhe

Es ist soweit, die neue Webseite geht online.

Das WordPress Theme Twenty Seventeen hat ein Child Theme bekommen. Die wichtigsten Plugins sind installiert und die Startseite hat ihren SEO freundlichen Text.

Es gibt noch viel zu tun!

Einige Berichte meiner Reisen und Wanderungen  aus den letzten 5 Jahren werde ich Stück für Stück aktualisieren und nachtragen.

Warum alte Geschichten?

In Erinnerung an Blixa Cash, ein Labrador Mix, ein echter Punk.
Verstorben im Mai 2017.

Er war Teil der Entwicklung und hat mich begleitet und geführt und er wird mich im Geiste begleiten auf allen kommenden Strampelpfaden.