Tag 3 – Die Umgebung um Poolewe erkunden

Heute ist Erholung und die Erkundung des Umfeldes angesagt

[11.03.2017]

Der Morgen beginnt mit einem Ausblick, der mich umhaut. Wir sind tatsächlich das letzte Cottage auf dieser Seite des River Ewe, in Blickrichtung vor unserem Häuschen sieht man nur noch Natur! Bin sofort zum Zaun gerannt und musste knipsen. Siehe Beitragsbild.

Im Haus entdecke ich eine Vase mit Narzissen und eine Kiste mit Keksen, die mir Alexander hingestellt hat. Danke Alex, du bist ein echter Schatz. Bin auch gleich zu ihm rüber, unser Häuschen und ein zweites Cottage steht auf seinem Grundstück. Ich finde das toll, denn bisher hatte ich immer Fernvermieter.

Das Cottage ist winzig, gerade richtig für mich und Blixa. Eine überdachte Veranda wo ich alles unterstellen kann was nass und dreckig ist, sowie die Utensilien für Blixa. Ein schmaler Flur, ein Zimmer mit Kamin und Küche, ein geräumiges Bad mit “Badewanne” und zwei Schlafzimmer unter dem Dach.

Los geht esdie Umgebung um Poolewe erkunden

Heute fahre ich, und Blixa stimmt mir da sicher zu, nur Auto, wenn es unbedingt notwendig ist. Also zum Einkaufen! Aber vorher einen Morgenspaziergang ins Dörfchen. Es gibt einen Pfad am Fluss entlang, aber der ist um diese Jahreszeit nicht begehbar, also an der Landstrasse entlang, wir werden es überleben. Wir passieren einige Häuser und immer wieder ist der Blick frei auf den Fluss.

 

Das Wetter ist typisch Schottland, so um die 10- 15 Grad sind allerdings ziemlich warm für die Jahreszeit. Wir sind hier im Einfluss des Golfstroms, daher blühen hier schon die ersten Büsche und Blumen. Wolkenbilder lassen immer mal wieder die Sonne durchscheinen, herrlich. Der Himmel spiegelt sich im Wasser, das ist Schottland, Himmel und Wasser eine Farbe.

Wir erreichen Poolewe, Poolewe wird übrigens Poolju ausgesprochen. Beim Krämer entdecke ich einen Aushang für ein Konzert in der Stadthalle genau an diesem Abend. Ich werde hingehen

Weiter geht es am Loch Ewe entlang

Blixa darf auf dem Steinstrand leinenlos laufen, naja, er bleibt sowieso immer in meiner Nähe.

Auf dem Rückweg in den Ort entdecken wir unterhalb des Krämers einen Miniatur Park mit unglaublich vielen Narzissen. Wir kehren zum Cottage für einen Brunch zurück.

Einkaufen in Gairloch und ein Abstecher nach Badachro

Blixa will gerade sein Trockenfutter nicht essen, also müssen wir nach Gairloch, denn dort gibt es einen Laden mit Garten und Tierbedarf. Nach dem Einkauf habe ich noch Lust nach Badachio zu fahren, immerhin stand da unserer zweite Cottage Alternative. Single Road, haha, da ist sie wieder. Wir parken an einem Wanderparkplatz und schlendern die Single Road gemütlich entlang, Blixa ist nicht so motiviert, also kehren wir wieder zum Auto zurück. Aber ich muss sagen, die Optik auf das Meer und die Bucht von Gairloch war den Abstecher wert.

Auf dem Rückweg nach Poolewe hat mich der Blick auf Loch Maree  wie einen Blitzschlag getroffen. Was wir gestern im Dunkeln alles nicht gesehen haben. Und wie oft ich hier noch halten werde, weil es jedes Mal anders aussieht.

Wir machen weiter mit dem Vorsatz Umgebung um Poolewe zu erkunden.

Der River Ewe

Ist nur ein paar Kilometer lang, er fließt vom Loch Maree in das Meer, genauer gesagt in den Loch Ewe. Und genau an der Stelle, an der die Ufer sich ausdehnen, da ist unser Cottage. Was haben wir am Abend noch gemacht? Klar, einen Spaziergang am River Ewe – übrigens jeden Tag 1-2 Mal,

Vom Gartentor, an dem präzise die Schafsköttel aufhören, geht es direkt hinunter zum Fluss und wir folgen einem Trampelpfad bis wir an ein Flüsschen kommen, das uns den Weg versperrt und in 2 Armen in den  Ewe fließt.

Wir gehen ein wenig an diesem Bach entlang bergauf und kommen in eine Mooslandschaft. Blixa ist voll dabei und will immer weiter, es gefällt ihm hier so gut.

Es dämmert und wir müssen wieder zurück und ich knipse eines meiner Lieblingsbilder. Ich schwöre, kein Photoshop Filter hat hier die Hand angelegt, nur Größe und Komprimierung ist mit Photoshop gemacht worden.

Wieder unten am Ewe angekommen setzte ich mich mit Blixa noch ein wenig ins weiche Moos und wir betrachten einfach nur das Wasser, sehen Bieber und vereinzelte Vögel. Bis es auch hier zu dunkel wird und wir in unser Cottage zurück kehren. Was für einen einmalig schönen Platz haben wir hier gefunden.

Das Konzert am Abend

War sehr religiös, eigentlich nur Praise the Lord und Gospel, aber gut gesungen von einer jungen Frau aus Poolewe. Es gab Tee und Kuchen und ich habe in der Pause ein paar netter Frauen aus dem Ort kennengelernt. Dass nicht alle so nett sind habe ich am nächsten Abend gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.