Soonwaldsteig von der Lauschhütte bis Bingen – Tag 5

Wanderin mit Hund, dahinter der Rhein

Die letzten Kilometer

[Wanderung 16,6 km, mittel] [200 Höhenmeter] [13.10.2020]

Um 6 Uhr am Morgen klingelt mein Handy. Wie gestern möchte ich früh los, um noch einmal den Zauber im Wald zu erleben. Hunger stellt sich ein, daher gibt es heute ein ordentliches Porridge zum Frühstück. Das Essen von gestern war zwar lecker, aber nicht so langanhaltend sättigend wie meine Trockennahrung. Es liegen nur noch 17 km bis Bingen vor uns, und vielleicht erwische ich gegen Mittag einen Zug nach Hause.

Stetig bergab

Der Himmel ist blau, die Sonne noch hinter dem Berg, als wir um 7 Uhr wieder auf dem Steig sind, oder besser gesagt wieder auf dem Schotter. Wir sind allein und begegnen nur einem frühen Wanderer, sonst ist alles still, selbst am Forsthaus Lauschhütte, wo wir den Schlüssel in den Briefkasten geworfen haben. Nach einem kurzen Anstieg geht es bergab und wir machen Tempo. Es ist nicht so dolle hier auf den breiten Wegen. „Soonwaldsteig von der Lauschhütte bis Bingen – Tag 5“ weiterlesen

Soonwaldsteig vom Ellerspring zur Lauschhütte – Tag 4

Blick vom Ohligsberg weit über das Rheintal

Im Morgennebel, unter Sonne und Windrädern zur Lauschhütte

[Wanderung 24,9 km, schwer] [580 Höhenmeter] [12.10.2020]

Um 6 Uhr in der Frühe wache ich nach einer ruhigen Nacht auf, bin aber noch nicht richtig lebendig als Sascha an mein Zelt kommt, um mich zu wecken. Er ist ein Frühaufsteher, und wir hatten die Weckaktion am Abend zuvor geplant, denn es soll heute sehr heiß werden. Aus diesem Grund möchte ich so früh wie möglich zur Lauschhütte aufbrechen, unserem heutigen Ziel.

Schnell ein Besuch auf dem Bio-Plumpsklo, dann das Zelt abbauen, währenddessen Wasser für einen Kaffee kochen und ein Knäckebrot am Lagerfeuer kauen. Die verbliebenen Zelte stehen still im Morgennebel.  Mozart war super, hat keinen Laut von sich gegeben, so haben wir niemanden aufgeweckt, hoffentlich!

„Soonwaldsteig vom Ellerspring zur Lauschhütte – Tag 4“ weiterlesen

Soonwaldsteig von Simmerbachtal zum Ellerspring – Tag 3

Soonwaldsteig zum Steinbruch Henau

Hinauf, hinauf und bis zum Trekkingcamp auf dem Soonwaldsteig

[Wanderung 16,2 km, schwer] [570 Höhenmeter] [11.10.2020]

Meine Wirtin Veronika fährt uns um 8:30 zum Startpunkt. Wir haben bis zum Camp am Ellerspring nur ca. 16 km zurückzulegen, daher bleibt unterwegs sogar Zeit zum Vertrödeln.  Leider ist das Wetter immer noch grau, die Luft bereits schwül und feucht. Keine guten Voraussetzungen für die ordentliche Steigung, die direkt am Anfang auf uns wartet. Wir schaffen das, es fragt sich nur wie lange wir dafür brauchen. Sowas habe ich bisher mit schwerem Rucksack noch nie gemacht, und die 6 Liter Wasser, von denen 1 Liter mein Mozart trägt, sind auch nicht ohne.

Als wir am Simmerbacht ankommen, liegt mein Wanderstock noch immer an der Stelle, wo ich ihn gestern vergessen habe. Wir verabschieden uns und ab geht es für uns zwei zur Brücke über den Simmerbach im Kellenbachtal, denn so nennen die Einheimischen dieses Tal.

„Soonwaldsteig von Simmerbachtal zum Ellerspring – Tag 3“ weiterlesen

Im Lützelsoon von Hahnenbach zum Simmerbachtal – Soonwaldsteig Tag 2

Weg über bemooste Quarz Blockschutthalde im Lützelsoon

Am Hahnebach und im Lützelsoon

[Wanderung ca. 25 km, schwer] [ca. 680 Höhenmeter] [10.10.2020]

Früh am Morgen mache ich mit Mozart erst einmal einen kleinen Spaziergang zum Hahnenbach, bevor es zum Frühstück eine Portion Porridge und einen Kaffee gibt. Vor 9 Uhr stehen wir aber schon wieder auf der Straße und gehen das kurze Stück zurück auf den Steig, in den Lützelsoon. In der Nacht hat es derbe geregnet, und die Luftfeuchtigkeit ist entsprechend hoch, dazu hängen die Wolken tief am Himmel.

Schnell sind meine Hosenbeine nass von dem feuchten Bewuchs entlang des schmalen Pfades, der sich am Hang entlang windet. Es geht auf und ab, und ein kurzes Stück sogar alpin hinauf, bis zu einer Bank mit Aussicht auf das Tal unter uns. Auf der Karte heißt der Ort Talblick. Danach führt uns der Pfad hinunter zum Steinbach, dessen Verlauf wir folgen, bis wir wieder die Hauptstraße und den Hahnenbach erreichen. Wir queren die Hunsrück Schiefer- und Burgenstraße und marschieren zuerst über Wiesen, später dann wieder durch Wälder am Hahnenbach Tal entlang. Auch hier ist alles nur Mischwald und überall blühen Holunder und Sommerblumen am Wegesrand. Es führt uns immer wieder hinauf und hinunter, was in der kühlen, aber kalten Luft echt schweißtreibend ist. Jacke aus!

„Im Lützelsoon von Hahnenbach zum Simmerbachtal – Soonwaldsteig Tag 2“ weiterlesen

Von Kirn nach Hahnenbach – Soonwaldsteig Tag 1

Blick von Schloss Wartenstein auf Kirn, Ruine Steinkrallenfels und die Kryburg

Anreise nach Kirn und der Weg zur Unterkunft

[Wanderung ca. 7,6 km, leicht] [ca. 270 Höhenmeter] [09.10.2020]

Eine Abfahrt mit HIndernissen

Nach einer langen Zugfahrt mit typischer ICC Verspätung und einem verpassten Anschlusszug in Mainz, kamen wir um kurz vor 16 Uhr in Kirn an. Dabei hätte ich fast den Zug am Start in Fröndenberg verpasst, denn auf der Autofahrt zum Bahnhof merke ich plötzlich, dass ich meine leichten Turnschuhe noch anhabe. Verflixt, ich muß zurück nach Hause! Das schaffe ich niemals, sagt mir ein Blick auf die Uhr, es ist 9:32 und um 9:52 fährt der Zug ab.

Soll es das gewesen sein? Ohne große Hoffnung wird gewendet, die Ampeln sind gnädig, um 9:40 bin ich wieder zu Hause und es beginnt erneut die Fahrt zum ca. 6 km enfernten Bahnhof. Wieder haben die Ampeln ein Einsehen mit mir und vor mir fährt auch kein PKW nach Vorschrift. Um 9:51 bin ich am Bahnhof, und es gibt sogar ausreichend Parkplätze. Das Gleis liegt direkt am Parkplatz und so schaffe ich es tatsächlich genau mit dem Zug am Bahngleis anzukommen. Das war Präzisionsarbeit! „Von Kirn nach Hahnenbach – Soonwaldsteig Tag 1“ weiterlesen

Vom Sorpesee über Schloss Melschede bis Volkringhausen

Schloss Melschede

Der Rückweg von der Sorpe bis Volkringhausen

[Wanderung 10 km, leicht] [ca. 170 Höhenmeter] [27.05.2018]

Nachdem ich am vorherigen Tag von Menden zum Sorpesee gelaufen bin, geht es heute zurück.  Die Nacht auf dem Boot war fantastisch, und am Morgen gab es vor dem Frühstück am Wohnwagen ein kühles Bad in der Sorpe. Es wird wieder heiß werden, und am Nachmittag sind Gewitter angesagt, daher will ich bis Binolen gehen und dann mit dem Zug zurückfahren.  Bis wir aber aufbrechen vergehen noch ein paar Stunden, es ist zu schön mit meiner Freundin Elke unter den Bäumen zu sitzen.

Über die Krähenbrinke

Um 11 Uhr geht es endlich los, der Weg führt über die Krähenbrinke und hinunter in das Mühlenbach Tal.

„Vom Sorpesee über Schloss Melschede bis Volkringhausen“ weiterlesen

Mir dem Rucksack zum Sorpesee

Hundis und Ankunft am Sorpesee

Mit zwei Hunden an der Leine und Rucksack von meiner Haustür in Menden bis zum Campingplatz am Sorpesee.

[Wanderung 23,1 km, mittel] [ca. 560 Höhenmeter ] [26.05.2018]

Der Wecker klingelt um 7 Uhr am Samstagmorgen, aufstehen, Kaffee kochen, Müsli mit Obst zubereiten und 2 Stullen, dann geht es los zum Sorpesee.  Mit dabei sind mein Hund Mozart und meine Pflegemaus Tessa.

Die Route

Es geht von meiner Haustür in Menden über Hüingsen, Volkringhause und Beckum an den Sorpesee zu meiner Freundin Elke, die einen Wohnwagen auf dem Stellplatz des Canuclubs in der Nähe von Zeltplatz 3 hat. So um die 23 Kilometer. Ein super Test für meinen neuen Deuter Rucksack und meine kommenden Touren auf denen ich mit 2 Hunden unterwegs sein werde.

Gewicht

Der Rucksack ist gepackt mit 5 Liter Wasser, Badesachen, Futter für die Hunde für 2 Tage, Nachtgarnitur, Waschzeugs, Wechselklamotten für sommerliche Temperaturen, Buch, Solarpannel und Ladegeräte, insgesamt habe ich soviel hineingepackt, bis die Waage 9 kg angezeigt hat. 1 Liter Wasser wurde verbraucht und immer wieder mit Wasserfilter aufgefüllt.

„Mir dem Rucksack zum Sorpesee“ weiterlesen

Drei kurze Wanderungen im Arnsberger Wald um Neuhaus

Landgasthaus am Tackeberg

Der Wanderparkplatz am Landgasthaus Tackeberg als Startpunkt

In das Hevetal und Neuhaus hatte ich mich bereits auf meiner Wanderung vom Sorpesee nach Lattenberg verliebt.  Im Laufe der kommenden Wochen habe ich so einige Wanderungen hier unternommen. Drei kleinere Runden möchte ich hier in diesem Beitrag vorstellen.

Und dann kam Tessa – A5

[Wanderung ca. 10 km, leicht] [08.04.2018]

Am 07.04.2018 kam Tessa in unser Leben. Eine Rumänische Straßen Hündin mit kaputten Zähnen, zerzaust und mit durchgedrückten Pfoten, kaum Muskulatur aber einem starken Willen. Sie bleibt bei uns bis sie ein endgültiges Zuhause gefunden hat.
Vor nur 2 Tagen bin ich mit Mozart über Neuhaus auf der Sauerländer Waldroute bis Lattenberg gegangen, dabei hatte ich an der Möhne auf dem Campingplatz mein Messer verloren., aber vielleicht liegt es noch da.  Autofahren war kein Problem für die Kleine, aber das Messer war nicht zu finden. Dann gehen wir eben ein wenig Spazieren. Ich habe die Karte mit dabei und plane die A8 Runde zu gehen, knapp 5 km.

„Drei kurze Wanderungen im Arnsberger Wald um Neuhaus“ weiterlesen

Sauerländer Waldroute Etappe 7 – Lattenberg bis Bilsteintal

Sauerländer Waldroute Hirschberg Dimbruch Panorama

Waldroute Etappe 7:  Ab Lattenberg über Hirschberg bis zum Bilsteintal

[Wanderung 14,3 km, mittel] [ca. 100 Höhenmeter ] [06.05.2018]

Auf dieser Etappe habe ich Begleitung, meine Freundin Elke und ihre 2 Hunde. Außer meinem Mozart kommt natürlich meine kleine Pflegemaus Tessa mit, die ihre Muskulatur bereits so gut entwickelt hat, dass wir um die 15 km gehen können.

Mit zwei Autos jeweils an End,- und Startpunkt

Ehrlich gesagt macht mir die Begleitung meiner Freundin diese Etappe erst möglich. Ohne sie müsste ich wieder zur Taxi Variante greifen, um an den Startpunkt zurück zu kommen. Wir fahren also zuerst nach Warstein, zum Wildpark im Bilsteintal. Was für eine lange Anfahrt, denn obwohl wir wegen der zu erwartenden Hitze sehr früh losgefahren sind, ist es bei unserer Ankunft bereits 10 Uhr! Am Parkplatz lassen wir den alten Schweden meiner Freundin stehen, fahren mit meinem Auto nach Lattenberg und parken am Waldgasthaus Schürmann’s.

„Sauerländer Waldroute Etappe 7 – Lattenberg bis Bilsteintal“ weiterlesen

Rundwanderung um Lössel

Weitblick nach Westen bei Stübke

Mit 4 Hunden unterwegs am 1. Mai

[Wanderung 10,7 km, leicht] [ 300 Höhenmeter] [01.05.2018]

Die Wettervorhersage sagt durchwachsen und kühl, meine Freundin Elke fragt, ob ich wieder wandern gehe. Klar, und sie kommt gerne mit ihren beiden Hunden wieder mit. Wegen Tessa kann ich sowieso nicht nicht so weit gehen, und da es schon etwas spät am Tag ist fällt die Wahl auf eine Rundwanderung in der Nähe und auf ein Gebiet, das ich überhaupt nicht kenne. Lössel bei Letmathe.

Ausgangspunkt Kleingartenanlage

Eine Schrebergarten Anlage (Saarweg) ist der Ausgangspunkt, dort lässt es sich gut Parken. Die Hunde sind aufgeregt, sie wollen auch ihr Geschäft machen, daher gehen wir zügig und bei Fuß durch die Siedlung, durch den der mit einem Kreis gekennzeichnet Wanderweg geht.

Nach der Anlage gehen wir einem Waldweg, der hinunter zum Pillingser Bach führt, dem wir eine Weile folgen.

„Rundwanderung um Lössel“ weiterlesen