Diemelsteig Tag 3- Rhenequelle bis Wanderparkplatz am Dommel

Singing in the rain

[Wanderung 15,9 km, mittel] [340 Höhenmeter] [27.05.2021]

Der letzte Morgen, die letzte Ertappe auf dem Diemelsteig, es regnet. Melodisch trommeln die Tropfen leise auf mein Zelt, das Licht ist gedämpft. Das orange farbige Innenzelte macht die Welt wärmer und freundlicher, auch wenn es draußen nass und bläulich ist. Gefühlte Farblehre!

Raus aus dem warmen Schlafsack, im Zelt alles verstauen, in den Rucksack stopfen und schnell raus und zur Schutzhütte laufen. Zurück zum Zelt und wie immer von innen nach außen abbauen, ausschütteln, um etwas von der Feuchtigkeit rauszubekommen und schnell einrollen und verstauen, denn genau jetzt wird der Regen stärker.

Eine Schutzhütte am Platz ist echt Luxus, und so sitze ich dort noch eine Weile mit dem Kaffee-Pott in der Hand und schaue die Naturfilm Dokumentation „Ein Morgen im Nebel auf regennasser Lichtung“ an. Außerdem muss mein Handy wenigstens ein bisschen laden, denn das hatte ich gestern vergessen und der Akku ist fast leer.

Mit voller Regenmontur ziehe ich los, die Tropfen sind mehr geworden und der Sound wird angeführt vom Prasseln auf meine Kapuze. Mozart läuft neben mir, sein Rucksack wird nass und schwer von der Feuchtigkeit, besonders von unten wird er immer pitschnass. Ein Raincover gibt es nicht, vielleicht sollte ich da mal was selbst nähen!

Querfeldein

In einem Bogen führ uns der Weg um Schweinsbühl am Waldrand entlang. Südlich von Schweinsbühl treffen wir auf eine Landstraße, überqueren diese und folgen einem Wiesenpfad. Danach muss es irgendwie passiert sein, ich bin vom Weg abgekommen. Blöd, mein Handy ist wasserdicht im Rucksack verstaut, also Rucksack ab, Raincover zur Seite schieben, Deckelfach öffnen, Drysack rausnehmen. Danach die Handlungsschritte in umgekehrter Reihenfolge durchführen.

Wo war ich nochmal, ach ja, falscher Weg, der Diemelsteig verläuft geschätzt 100 – 150 Meter oberhalb von uns, da will ich hin. Zuerst geht es noch einigermaßen bequem an einem Zaun entlang, doch dann folgt eine Fichtenplantage, mit den unteren Äste in etwa auf Höhe meiner Taille, quetsch! Danach haben wir Glück, kein Zaun zur Weide, und ein Hochsitz und eine Lücke im Stacheldrahtzaun, um auf dem Weg zu landen. Mozart hat das Großartig gemacht! Wir haben das Großartig gemacht, auch wenn meine Regenjacke und mein Raincover ziemlich verdreckt und verharzt sind.

Es regnet, es regnet, die Erde ist nass

An der Weggabelung in das Alfetal erinnere ich mich daran mal ein Foto zu machen, bevor ich jetzt im strömenden Regen mein Handy wieder sicher verstaue. Ich trau den Wasserdichten Versprechungen nicht, habe in der Vergangenheit schon 2 Geräte an Flüssigkeiten verloren. Der folgende Weg ist toll, abwechslungsreich und im Regen sehr rutschig. Schade!

In Deisfeld mache ich eine kurze Snickers Pause in einem Wartehäuschen. Danach folgt ein offener Weg an Feldern und Wiesen in Sichtweite einer Landstraße entlang bis Hemminghausen. Ich erkenne das Örtchen wieder, durch das wir am ersten Tag auf dem Uplandsteig gekommen sind. Genau deshalb verlasse ich wieder unbeabsichtigt den Diemelsteig, treffe ihn aber oberhalb des Friedhofes wieder an.

Die letzten Meter bis zum Ziel

Jetzt folgt der Aufstieg zum Niegelscheid. In meinen Zen Modus vertieft verpasse ich die Abkürzung, die in der Nähe des Trekkinplatzes Ottlar auf den Steig zurückkehrt. Egal! Mir geht es gut so wie es ist mit dem Wiedererkennen und die Bilder von mir und Ju vor ein paar Tagen tauchen vor meinem inneren Auge auf. Vom Trekkingplatz Ottlar mache ich noch ein Foto, das hatte ich auf dem Hinweg vergessen.

Der kurze Rest des Weges vergeht dann im Flug und schon stehen wir an der Landstraße und gehen hinauf zum Dommelhof und dem Parkplatz. Diesmal voll easy, keine schweren Beine und trüben Gedanken, trotz des grauen Schleiers über der Welt.

Nicht abgebrochen zu haben, den Weg zu Ende gegangen zu sein, trotz Hagel und Sturm, das macht mich stolz und glücklich. Wieder ein geplantes Ziel erreicht und mehr von der Welt um mich herum kennengelernt! Uplandsteig und Diemelsteig, eure Pfade waren nicht immer Premium, aber eure Landschaft um so mehr!

GPS Daten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.