Meine Pflegehündin Tessa

Meine kleine, wilde Rumänische Pflegehündin Tessa

Eigentlich heißt Tessa Thesa, aber mit dem Namen komme ich nicht klar, es klingt wie Thesa Film und passt auch gar nicht zu ihr. Also habe ich kurzerhand den Namen modifiziert.  Sie kam am 07.04.2018 zu mir und war eine Bauchentscheidung. Sie kommt aus einem grässlichen Shelter in Rumänien, wo die Hunde auf engstem Raum zusammen gepfercht existieren. Leben ist etwas Anderes.

Sie hatte eine akute, eitrige Entzündung im Kiefer, und wurde von einer Vertreterin des Tierheims Iserlohn vor Ort entdeckt.  Auf gut Deutsch, sie war ganz schön am Arsch, wurde aber dank meines Pflegeangebotes sofort vor Ort an der akuten Entzündung behandelt.

Mozart und Pflegehündin Tessa

Verstehen sich prima. Obwohl Tessa schon ca. 6 Jahre alt ist, ist sie sowas´von verspielt, der Terrier Anteil kommt voll durch. Sie will auch ihr neues Rudel nach außen verteidigen, möchte die Chefin spielen. Autos, Fahrräder, Menschen und alle Hunde anbellen, die uns entgegen kommen. Wir arbeiten daran! Ihre Stärke wirkt sich auch positiv auf Mozart aus, der verliert immer mehr von seiner Ängstlichkeit. Aber Mozart ist sowieso erst richtig Glücklich, wenn andere Hunde dabei sind!

Alles ist neu, doch der Mut ist größer

Treppen, Auto, Wohnung, Kühlschrank, Staubsauger, Spiegel! Einmal gesehen und akzeptiert oder ausprobiert. Am Schönsten ist es in der Natur, im Wald, da lacht sie unentwegt, folgt Mozart überall hin, entdeckt einen Bach und das fließende Wasser, streicht durch das höhe Grass und wälzt sich schnurrend wie eine Katze darin. Sie schenkt uns Glück, danke Tessa!

Und meine Pläne?

Für mich bedeutet dies aber auch, alle meine Pläne auf Null, erst muss die Kleine ihre Muskulatur stärken. Und damit haben wir direkt am zweiten Tag ihres Aufenthaltes bei uns begonnen.

 

2 Antworten auf „Meine Pflegehündin Tessa“

  1. Hallo Beatrix, ganz wunderbar leicht und trotzdem spannend ist das alles geschrieben und ein Genuß, zu lesen. Ich wünsche weiterhin viel Freude beim Wandern mit den Hundis.
    Alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.