Bellevaux und ein Bier in der Herbstsonne

An der Warche und zwischen Hecken entlang auf ein Bier in Bellevaux

[Rundweg ca. 8 km, leicht] [15. Oktober 2017]

Es ist Sonntag, die Sonne scheint, es ist Oktober. Eine Brauerei besuchen, und dabei noch eine kleine Wanderung machen, das klingt wie ein guter Plan. Ab nach Bellevaux bei Malmedy, denn die Brauerei (Brasserie de Bellevaux)  hat nur am Wochenende geöffnet. Passt also alles gut zusammen!

Wir parken direkt an der Brauerei, gehen ein paar Schritte die Strasse am Parkplatz hinunter und treffen auf eine schmale Strasse, den Rundweg. Heute gibt es sogar etwas zu sehen, denn zig Oldtimer kommen uns entgegen, deren Ziel anscheinend die Brauerei ist. Bereits auf der Herfahrt haben wir im Venn einige von den alten Karren überholt.

Das traumhafte Tal der Warche

Am Ende der Strasse, oder besser an der Warche angelangt, biegt ein Weg auf der rechten Seite in die Auen des Warchetals ab. Zuerst ein Trampelpfad, wird er nach der wiederholten Überquerung der Warche zu einem breiten Weg, auf dem auch einige Radfahrer unterwegs sind. Das Tal öffnet sich weit, es ist warm, was will man mehr vom Leben!

Da, wo auf dem letzten Bild die Bäume in Hintergrund zu sehen sind, wird das Tal eng. Der Weg biegt vorher nach Rechts ab, und es geht leicht bergauf durch den Wald, dann am Waldrand entlang,  saftige Wiesen liegen hinter vereinzelten Bäumen. Die Farben sind der Hammer!

Fast oben angekommen säumen nur noch Bäume den Weg, es ist mehr als 20 Grad warm, und ich bin froh um jeden schattenspendenden Baum.

Weiden und Hecken

An der Ferme des Bruyéres, einem Gasthof, endet dieser wunderschöne Weg. Wir gehen einige hundert Meter durch Cligneval, überqueren eine Strasse und dann schlendern wir an Hecken und Weiden entlang. Überall haben Pflanzen merkwürdige Gespinste erzeugt. Sicher könnte ein Biologe sagen um welches Gewächs es sich hier handelt. Oder noch besser, ich organisiere mir für die Zukunft ein Pflanzen Buch, sicher eine gute Idee!

Mozart muss mal trinken, also machen wir eine Wasserpause für Frauchen und Hund, denn die Sonne brennt hier ganz schön stark.

 

Ausblicke für Weltmeister

Kurz oberhalb der Landstrasse, die wir anscheinend parallel verfolgt haben, endet der Heckenweg und ich bin von der Sonne geblendet, und von dem Panorama, ach was den Panoramen!

Der Weg steigt wieder etwas an, an einem kleinen Wäldchen entlang, und biegt dann abrupt rechts ab. Wir gehen stetig hinunter nach Bellevaux. Hecken, Weiden, Kühe, Farben zum Anbeten und immer wieder Panorama Views über die Ebene und die dahinter liegenden Hügel. Ich bin Schockverliebt.

 

Kurz oberhalb von Bellevaux machen wir eine Rast

Man sollte nicht mit leerem Magen ein Bier trinken und danach Auto fahren, also suche ich eine Wiese, auf der wir in Ruhe sitzen, die Landschaft genießen und etwas futtern können.

Und jetzt ein Bier in der Brauerei von Bellevaux

Noch ein paar Meter durch das weitläufige Bellevaux und wir sind an der Brauerei. Das Belgische Bier ist etwas Besonderes, hat einen absolut einmaligen Geschmack, es ist irgendwie flüssiger als unser deutsches Bier. Es gibt so unzählig viele kleine Brauereien, so viele Geschmacksrichtungen, da blicken auch die Einheimischen nicht durch. Ich wähle heute ein starkes Helles und kaufe direkt noch ein Sixpack mit einer Saisonedition, irgendetwas Fruchtiges!

Man kann hier auch Kleinigkeiten essen, und die Brasserie de Bellevaux ist wie immer gut besucht. Was erzähle ich! Selber hin und ausprobieren, aber bitte daran denken, dass die Brasserie nur am Wochenende geöffnet hat, sonst steht man wie ich im August vor verschlossenen Türen. Im August war es verregnet und kalt, jetzt glüht der Weinstock am Brauereigebäude in tiefem Rot.

Die Karte zum Rundweg in Bellevaux
Ein Campingplatz für uns allein

Den Rest des Nachmittags vergammeln wir am Campingplatz. Ich mit Buch und Mozart ist eh meist am Pennen oder spring zwischendurch zum Abkühlen in die Weser. Es ist selbst unter den Bäumen im Wäldchen so warm, dass ich unser Zelt mal ordentlich durchlüfte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.