Laufanalyse und der lange Weg zu schmerzfreien Füßen

Meine Odyssee zu schmerzfreien Füßen

Dies ist die Geschichte eines langen Leidensweges, in dem mein wichtigstes Gut, meine Füße im Mittelpunkt stehen. Immerhin möchte ich noch viele Jahre wandern und dabei die Natur genießen, mit meinem Hund die täglichen Runden gehen und nicht am Fenster sitzen und einstauben.

November – Schmerzen

Im November ging es los. Ich habe mir ein paar neue Wanderschuhe zugelegt, und nach der ersten kurzen Wanderung bin ich zum Auto gekrochen. Von der Ferse bis zur Wade hatte ich im rechten Fuß extreme Schmerzen. Wie immer hatte ich unterwegs auch Schmerzen in den Zehen, die sich normalerweise mit der Zeit legen, nur diesmal nicht, es war der Horror. Wegen der Zehen war bereits eine Laufanalyse in Neheim im Januar 2019 geplant.  Es ist zwar erst November, aber ich mache einen Termin bei der Orthopädie Schuhtechnik Landsknecht in Hüsten. Hier werde ich gebeten vorab einen Orthopäden aufzusuchen.

Dezember – Orthopäde

Also Termin machen beim Orthopäden, das war dann im Dezember. Bis dahin wurden die Schmerzen oberhalb der Ferse immer schlimmer, ich konnte kaum noch mit meinen Hunden die kleine Gassi Runde gehen. Dazu kam dieser Schmerz in den Zehen, den ich schon Ewigkeiten habe, aber damit hatte ich ja zu Leben gelernt. Nur wurde auch der unerträglich.

Der Orthopäde sagt ich brauche eine Einlage, ich meine ich brauche auch zusätzlich eine Laufanalyse. Wieder einen Termin machen, wieder warten.

Januar – Laufanalyse

Es ist endlich soweit, meine Gehweise wird gefilmt, dazu werde ich genau befragt wie, wo, was für Probleme ich habe. 2 Wochen später dann der Termin zur Auswertung und der Abdruck für die Einlage.

Und warum das mit der Sehne passiert ist habe ich auch gelernt. Die neuen Wanderschuhe waren zu hart, mein Fuß hatte darin zu viel Spielraum, wodurch sich durch eine Fehlstellung (ich rolle den Fuß über die Seite ab), die Probleme ergeben haben. Ich soll bei meinen alten Meindl Schuhen bleiben, die meine Fersen weich umschließen.

Hier eine kleine Zusammenstellung meiner Laufanalyse

Laufanalyse from Beatrix Kruemmr-Frau on Vimeo.

Zusätzlich bekomme ich Übungen, die ich fleißig mache. Das hilft den Zehen, aber nicht der Ferse.

Februar – Einlagen

Die Einlage ist fertig, die Wanderschuhe sind jetzt mit dicken Socken etwas eng, daher erst einmal mit dünnen Socken und viel Hoffnung probieren. Schmerzen, Verzweiflung, Termin beim Orthopäden. Und jetzt, 3 Monate später tastet er endlich meine Ferse ab, diagnostiziert eine Achilles Sehnen Entzündung und verpasst mir eine Spritze. Dieses Arztbesuche dauern maximal 2-3 Minuten, und gefragt wird man sowieso nicht. Immerhin wird es nach 2-3 Wochen besser und die Sehne hat sich entspannt.

März – korrigierte Einlagen

Neue Wanderschuhe, mehr Platz für die Zehen und jetzt werden die Schmerzen in den Zehen beim Wandern unerträglich, zum Glück hatte ich am gleichen Tag einen Termin beim Orthopäden, der sich meine Einlage anschaute, um festzustellen, dass wegen der Zehen (die jetzt mehr Platz haben) eine Stelle auf der Einlage erhöht werden muss (stand nicht auf seinem Rezept). Wieder nach Hüsten, ich bekomme meine Erhöhung, und was soll ich sagen, es tut immer noch weh. Nicht mehr so schlimm wie vorher, aber unangenehm, besonders im Kopf. Man geht los und hat schon Angst, dass es wieder schmerzhaft wird. Durch die Einlagen hat sich meine Fußstellung verändert, daran müssen sich meine Knie und die Fersen erst einmal gewöhnen.

April – Hoffnung

Jetzt kann ich nur hoffen, dass das alles bis zum 26.04.2019 besser wird, denn dann geht es auf nach Schottland. Und diesen Termin hatte ich den ganzen Winter im Kopf. Die Sorge, dass meine Füße das nicht mitmachen. Aber am Schlimmsten war die Ignoranz dieses Orthopäden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.